Das Kind ist auf der Schwelle zwischen zwei Welten. Es zögert. Um Himmels willen, drängt es nicht! Lasst es kommen. Lasst ihm sein eigenes Tempo. Seinen Rhythmus. Seine Zeit.

Frederik Leboyer

Mit der Geburt vollzieht sich der Übergang von der vorgeburtlichen Beziehung zwischen Eltern und Kind hin zur sichtbaren Familie. Dabei begleite ich Sie und Ihr Kind gleichermaßen sicher und vertrauensvoll im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe.

Neben kompetenter Fachkenntnis beinhaltet unsere dortige Geburtsbegleitung weit mehr als Untersuchungen und Messungen: Einfühlungsvermögen, Geduld und die Bereitschaft, in Sie „hinein zu horchen” - und das nicht nur mit dem CTG oder dem Hörrohr. Solange der normale, gesunde Geburtsvorgang nicht verlassen wird, bekommen Mutter, Vater und Kind die Zeit, die sie brauchen. Das Erleben eigener Kräfte und natürlicher Fähigkeiten verwandelt die Geburt in eine Erfahrung persönlicher Ermächtigung, die Ihnen zugleich Stärke, Mut und Freude für den neuen Lebensabschnitt schenkt.

Es geht auch anders
Manchmal geht ein Kind bei der Geburt ganz eigene Wege, die in seltenen Fällen auch in einem Kaiserschnitt enden können. Oft erfahren wir dann erst im Nachhinein die Sinnhaftigkeit des Geschehens. Doch alle eingreifenden Maßnahmen werden zuvor gemeinsam mit Ihnen beiden, der Hebamme und dem Arzt besprochen - weil es unser Ziel ist, dass Sie nach der Geburt niemals sagen müssen „Und dann wurde ... mit mir gemacht.”

Ungefähr 5 bis 7 Prozent aller zu gebärenden Kinder liegen mit dem Po oder den Füßen in Richtung Geburtswege, also in sogenannter Beckenendlage. Doch auch in diesem Fall können Sie bei uns auf natürlichem Wege Gebären. Als führende Klinik in Berlin verfügen unsere ÄrztInnen und Hebammen über langjährige praktische Erfahrung in der heute selten gewordenen Begleitung spontaner Beckenendlagengeburten.

Anmeldung zur Geburt: Montag bis Freitag, 12.00-13.00 Uhr unter der Rufnummer 030 36501-493

002